weather-image

Österreicher Reichelt und Neumayer erleiden Kreuzbandrisse

0.0
0.0
Hannes Reichelt
Bildtext einblenden
Hannes Reichelt zog sich bei dem Sturz in Bormio einen Kreuzbandriss zu. Foto: Sergio Bisi/LPS via ZUMA Wire/dpa Foto: dpa

Bormio/Innsbruck (dpa) - Die österreichischen Skirennfahrer Hannes Reichelt und Christopher Neumayer haben sich beim Weltcup in Bormio am Wochenende Kreuzbandrisse zugezogen und müssen lange pausieren.


Für den 39 Jahre alten Reichelt ist die Saison nach einem Riss des vorderen Kreuzbandes und einem knöchernen Ausriss des äußeren Kapselbandkomplexes am rechten Knie beendet. Das gab der Österreichische Skiverband (ÖSV) nach einer MRT-Untersuchung bekannt.

Anzeige

Reichelt war bei der zweiten Weltcup-Abfahrt in Bormio im oberen Streckenteil in den Fangzaun gerutscht und musste anschließend mit dem Hubschrauber abtransportiert worden. Einen Tag später erwischte es beim Super-G der Kombination seinen Teamkollegen Neumayer. Der 27-Jährige zog sich bei seinem Sturz einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie sowie eine Fraktur des Schienbeinkopfes zu. Er soll am Montag operiert werden.

Der Salzburger Reichelt war bereits operiert worden. »Er geht sehr gut damit um. Er ist guter Dinge und er blickt auch positiv in die Zukunft«, sagte sein Arzt Karl Golser dem ORF. Ein Comeback des 39-Jährigen sei möglich: »Vonseiten des Kniegelenkes gibt es kein Ausschlusskriterium, dass eine Rückkehr zum Sport möglich ist.«

Tweet Skiverband zu Neumayer

Mitteilung Skiverband zu Reichelt