weather-image

24 Stunden für die gute Sache in der Wand

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Vollen Einsatz und höchste Konzentration in der Wand fordert der Kletterwettkampf von allen Teilnehmern. (Foto: privat)

Bischofswiesen – Die Gebirgsjägerbrigade 23 und die Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins (DAV) veranstalten gemeinsam am Freitag und Samstag zum siebten Mal das traditionelle 24-Stunden-Spendenklettern in Bischofswiesen.


Intensive Stunden liegen vor den Kletterern, die sich von morgen Freitag auf Samstag dem 24-Stunden-Klettern im DAV-Kletterzentrum Bergsteigerhaus Ganz in Bischofwiesen stellen werden. Zum mittlerweile siebten Mal findet die sportliche Herausforderung statt, zu der sich in diesem Jahr knapp 300 militärische und zivile Kletterer und mehr als ein Dutzend Mannschaften gemeldet haben.

Am Freitag um 16 Uhr wird der Wettkampf eingeläutet und dann gilt es, so viele Routen wie möglich zu meistern. Bei den bisherigen sechs Austragungen haben die zivilen und militärischen Mannschaften beim 24-Stunden-Spendenklettern mehr als 70 000 Kletterrouten für den guten Zweck absolviert. Auch beim diesjährigen Kletterwettkampf wird jede gekletterte Route mit einer Spende unterstützt. Die Spendensummen werden regionalen, wohltätigen Zwecken zugutekommen.

Heute Donnerstag trägt die Gebirgsjägerbrigade 23 ihren Kletterwettkampf aus. Sowohl beim Mannschafts- als auch beim Einzelwettbewerb am Abend werden die Soldaten der Brigade dabei ihre Fähigkeiten beim Klettern unter Beweis stellen. Bereits ab 16 Uhr haben Schulen aus der Umgebung an diesem Tag ebenfalls die Gelegenheit, sich mit ihren Teams bei einem Schülerwettkampf zu messen.

Zusammen mit der DAV-Sektion Berchtesgaden lädt die Gebirgsjägerbrigade 23 zu allen Wettkämpfen ein. fb