weather-image
14°

200 Tote nach Erdbeben im Nordwesten Irans - USA kondolieren

Teheran (dpa) - Erdbeben gibt es im Iran fast jede Woche, aber dieses Mal war es verheerend: Nach zwei schweren Beben gestern im Nordwesten des Landes sind 227 Menschen tot geborgen worden. Mehr als 1380 Menschen wurden verletzt, viele werden noch vermisst und unter den Trümmern vermutet. In der Provinz Aserbaidschan wurden mehr als 100 Dörfer von den Beben erschüttert. US-Geologen maßen Stärken von 6,3 und 6,4. Es gab zahlreiche Nachbeben Der Iran gehört zu einer der geologisch unruhigsten Erdbebenzonen der Welt.

Anzeige