weather-image
13°

18-Jährige überschlägt sich auf vereister Straße in Marktschellenberg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/lby/Stefan Puchner

Bischofswiesen – Straßenglätte sorgte am Dienstagmorgen bei Bischofswiesen für zwei Unfälle. Während der Unfall eines jungen Mannes nochmal glimpflich ausging, erlitt eine Fahranfängerin erhebliche Verletzungen und kam ins Krankenhaus.

Anzeige

Gegen 6.50 Uhr kam ein 20-jähriger Einheimischer in Bischofswiesen-Engedey auf der B305 wegen Straßenglätte ins Schleudern und dann von der Fahrbahn ab. Rückwärts rutschte er gegen einen Baum. An seinem Auto entstand Schaden in Höhe von 1000 Euro. Verletzt wurde der junge Mann bei dem Unfall glücklicherweise nicht. Bei der Bergung des Wagens durch den Abschleppdienst kam es zu kurzzeitigen Behinderungen für den morgendlichen Berufsverkehr.

Kurz darauf, gegen 7.20 Uhr wurde dann der zweite Unfall gemeldet. Eine 18-jährige Fahranfängerin fuhr die Ettenbergerstraße in Marktschellenberg bergab. Auf der teilweise vereisten einspurigen Fahrbahn kam sie mit dem Auto ins Schleudern, stieß gegen die Böschung links, überschlug sich mit ihrem Fahrzeug und kam wieder auf den Rädern entgegen ihrer ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen.

Die junge Frau erlitt bei dem Unfall eine stark blutende Kopfverletzung und klagte über Schmerzen an der Wirbelsäule. Da der Berchtesgadener Rettungswagen selbst im Einsatz war, half der österreichische Rettungsdienst aus Salzburg aus. Die junge Frau wurde nach Salzburg in das Krankenhaus gebracht. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Da aus dem Fahrzeug Benzin, Öl und Kühlflüssigkeit auslief, übernahm die Feuerwehr Marktschellenberg neben der Verkehrssperrung der Ettenberger Straße auch die Reinigung und Sicherung der Unfallstelle. Der Pkw wurde ebenfalls von einem Abschleppdienst geborgen. Die Straße von Ettenberg war während der medizinischen Erstversorgung und der Bergung für den Verkehr komplett gesperrt. Schulkinder, die auf dem Weg in die Schule waren, wurden während der Dauer der Sperre von freundlichen Nachbarn in einem nahegelegenen Bauernhof untergebracht und mussten nicht in der Kälte warten.