weather-image
25°

16-Jährige bedrohen Jugendlichen in Bahnhofs-Toilette mit Messer und fordern Geld

0.0
0.0
München Gruppen-Vergewaltigung
Bildtext einblenden
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Bad Endorf – Mit vorgehaltenem Messer im Toilettenhaus forderten am Mittwochabend kurz vor 20 Uhr zwei 16-Jährige von einem anderen Jugendlichen Bargeld und Wertsachen. Dieser rückte seine Sachen heraus und bekam von den Tätern als "Ausgleich" einen Schokoriegel übergeben.

Gegen 19.50 Uhr folgten die zwei zunächst unbekannten jungen Männer einem Jugendlichen auf den WC-Bereich des Bad Endorfer Bahnhofs. Im Toilettenbereich bedrohte einer der mutmaßlichen Täter den Jugendlichen mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Geld und Wertsachen. Das Opfer händigte den beiden einen geringen Bargeldbetrag und sein hochwertiges Mobiltelefon aus. Sozusagen als eine Art "Täter-Opfer-Ausgleich" wie die Polizei in ihrer Mitteilung bekannt gibt, übergaben die beiden Tatverdächtigen dem Jugendlichen nach der Tat einen Schokoriegel. Anschließend flüchteten die beiden in unbekannte Richtung.

Aufgrund der detaillierten Beschreibungen führten die ersten Ermittlungen bereits zum Erfolg. Zivilbeamte konnten die beiden Tatverdächtigen, zwei 16-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim, an ihrer Wohnanschrift vorläufig festnehmen. Die Beute und das verwendete Tatmesser wurden ebenfalls gefunden und sichergestellt. 

Das Fachkommissariat der Kripo Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim. Die beiden Jugendlichen müssen sich nun unter anderem wegen Räuberischer Erpressung verantworten.