weather-image

16 Bands bei „Grimmig & grantig“-Musikfestival in Bergen erwartet

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: privat

Bergen – Zum fünften Mal jährt sich heuer das „Grimmig & grantig“-Open-Air-Festival im Bergener Kurpark, bei dem diesmal 16 Bands und Musikgruppen aus der Region und aus aller Welt auftreten. Das Konzert am Samstag, den 6. Juli, beginnt um 12 Uhr mittags und geht bis Mitternacht.

Anzeige

Auch für kommenden Samstag konnte das Veranstalterteam wieder eine bunte musikalische Mischung aus „traditionell bis modern, laut und leise, aus nah und fern“ zusammenstellen.

Darunter sind auch bekannte Namen wie „La Fanfarria del Capitan“, eine Band aus Argentinien, die durch ihren Song „Bella Ciao“ in der Netflix-Serie „Haus des Geldes“ bekannt geworden ist, sowie der Lokalmatador Lukas Löffler oder auch die „Heischneida“-Buam, die in Bergen auch unter den Namen „Die wilden Jungen“ bekannt sind und ihren Gästen mit einem bayerischen Mix aus Rock, Ska, Funk und Gypsy-Blues einheizen.

Auch kulinarisch wird den Zuschauern am Samstag von exotischer bis bairischer Kost und süffigem Bier bis hin zu köstlichen Cocktails alles geboten sein. Für die Kleinen gibt es ein Kinderprogramm mit Kletterwand und für die Sicherheit auf dem Gelände sorgt ein freundliches Deeskalationsteam.

Bildtext einblenden
Foto: privat

Ein elektronisch betriebener Shuttle-Service zwischen Bahnhof und Kurpark bringt die Gäste ökologisch zum Festival und zurück. Wie immer ist all dies dank zahlreicher Sponsoren ohne Eintritt möglich. Wer die Veranstalter untersützen möchte, greift zu einem Festabzeichen oder den Festival-T-Shirts und Caps.

Alle 16 Gruppen im Überblick:

  • La Fanfarria del Capitan
  • Rabula Tasa
  • Heischneida
  • Green Slumber
  • Nikolaus Wolf
  • Silent Revenge
  • Gamskampler
  • Oiweiumhoibeeife Jazzband
  • Musikkapelle Bergen
  • Kasita Kanto
  • Lukas Löffler
  • H5-Habedere Quintett
  • Riapei
  • Bad Rockin' Buddies
  • Lime Desert
  • Tonsch & Fiff

Hier findet Ihr den offiziellen Veranstaltungstermin auf Facebook.