weather-image
22°
Beim Waginger Faschingsverein war im vergangenen Jahr wieder viel los

»So Halunke« macht weiter mit Johann Poller

Waging am See – Johann Poller bleibt an der Spitze des Faschingsvereins »So Halunke« Waging. Bei der Jahreshauptversammlung im Hotel-Gasthof Wölkhammer wurde er einstimmig wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist Martin Gehbauer. Kassier Franz Schneckenbauer wurde ebenso wie Schriftführer Felix Daxenberger im Amt bestätigt.

Den Elferrat ergänzen als Beisitzer Josef Freimanner, Tobias Mayer, Benedikt Hollinger, Stefan Wegscheider, Kilian Daxenberger, Sebastian Geier und Michael Hafner. Kassenprüfer sind Hans-Peter Dietz und Simon Geierstanger.

Anzeige

Vorsitzender Poller ging auf die Faschingstermine der abgelaufenen Faschingssaison ein. Höhepunkte waren der So-Halunke-Ball sowie der Faschingszug mit zahlreichen Mitwirkenden und rund 10 000 Besuchern. Daneben nahm der Waginger Faschingsverein noch an Veranstaltungen und Faschingszügen befreundeter Faschingsgesellschaften teil. Poller dankte allen, die den Faschingszug finanziell und ideell unterstützt haben.

Über die Termine, die nicht in den Fasching fielen, berichtete Schriftführer Daxenberger. Er nannte unter anderem die Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen, den Vereinsausflug nach Kranjska Gora und einen Sonntag auf der Almhütte. Bei den Waginger Filmtagen half der Verein beim Ausschenken. Beim Trachtenfest des GTEV Waging waren Mitglieder als Zeichenverkäufer unterwegs.

Einen ausführlichen Kassenbericht gab Kassier Schneckenpointner. Das Defizit von knapp 1000 Euro sei deshalb zustande gekommen, weil die Mitgliedsbeiträge 2015 wegen Problemen bei der EDV-Umstellung erst in diesem Jahr eingerechnet würden, so Schneckenpointner. Kassenprüfer Dietz bescheinigte ihm eine ordentliche Kassenführung.

Bürgermeister Herbert Häusl hob die Verdienste von »So Halunke« für den Waginger Fasching hervor. Dieser habe eine lange Tradition. Für die noch kommende Faschingszeit wünschte er schöne Veranstaltungen und viel Glück. Bjr