weather-image

Vier Straßen rund um Waging sollen saniert werden

5.0
5.0
Waging: Vier Straßen sollen im Jahr 2020 saniert werden
Bildtext einblenden
Die Straße bei Angerpoint soll in diesem Jahr erneuert werden. (Foto: Gemeinde)

Waging am See – Vier Straßenabschnitte mit einer Gesamtlänge von rund einem Kilometer sollen in diesem Jahr im Gemeindegebiet saniert werden. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.


In Steppach ist auf 320 Metern und in Angerpoint auf 200 Metern ein Vollausbau geplant. Ein Leichtausbau ist für die Straße in Schuster am See (350 Meter) vorgesehen. Zwischen Waging und Aglassing soll der Gehweg und in Aglassing der Geh- und Radweg auf einer Länge von 180 Metern ausgebaut werden. Die geschätzten Gesamtkosten für die vier Abschnitte belaufen sich auf rund 350.000 Euro.

Anzeige

Eventuell kommt noch die Straße im Bereich Straß bei Otting dazu, wo das Wasserleitungsnetz der Otting-Pallinger-Gruppe erneuert und aus Privatflächen in den öffentlichen Grund verlegt werden soll. Die Kosten für den Vollausbau sind mit 90.000 Euro veranschlagt. Diese sollen zwischen Gemeinde und Wasserversorger aufgeteilt werden.

Ursprünglich waren noch fünf weitere Straßenabschnitte zur Sanierung vorgeschlagen worden. Die dafür notwendigen Maßnahmen wurden aufgrund der Haushaltssituation zurückgestellt. Gemeinderat und Straßenbaureferent Matthias Schneider wies darauf hin, dass in den nächsten Jahren dringend auch einige Hauptstraßen in Angriff genommen werden müssen. Auch technische Bauwerke, wie Brücken, müssten saniert werden. Da wird einiges zusammenkommen, warnte auch Bautechniker Tobias Mayer, der die Planungen für dieses Jahr im Gemeinderat vorgestellt hat.

Informiert wurde der Gemeinderat auch über die Pläne zur Gründung eines Energieeffizienznetzwerks Traunstein/Rosenheim. Das Projekt wird von der Technischen Hochschule Rosenheim in Zusammenarbeit mit dem Institut für nachhaltige Energieversorgung GmbH (INEV) vorangetrieben.

Wie Prof. Dr. Dominikus Bücker von der Technischen Hochschule Rosenheim erläuterte, ist es Ziel des Netzwerks, die Energieeffizienz bei kommunalen Einrichtungen zu steigern, klimaschädliche Treibhausgasemissionen zu reduzieren und letztendlich die Energiekosten der Kommunen zu senken. Die Kommune Waging hat ihr Interesse an dem Projekt bekundet und war bei der Antragsstellung zur Förderung mit dabei. Über die endgültige Teilnahme an dem dreijährigen Projekt wird der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung entscheiden. kon