weather-image
18°

Sturm und Regen wütet in Waging und ruft Feuerwehren auf den Plan

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/Lamminger

Waging am See – Eine umgestürzte Straßenlaterne, zahlreiche entwurzelte Bäume, umgewehte Zäune und eine heruntergerissene Telefonleitung beschäftigten am Morgen des Heiligen Abends die Feuerwehren in Waging und Petting.

Schwere Sturmböen und Regenschauer zogen in den frühen Morgenstunden über die Region hinweg. Es wurden zahlreiche Bäume entwurzelt oder abgebrochen. Ein Gebäude wurde sogar vom Wind abgedeckt. Ab 4.30 Uhr wurde eine Feuerwehr nach der anderen alarmiert, um die Schäden zu beseitigen und umgestürzte Bäume von den Straßen zu entfernen. Kurz nach 5.20 Uhr ging dann auch die Sirene in Tettenhausen. Dort mussten Einsatzkräfte einen großen Baum von der Kreisstraße TS 26 entfernen.

Zu einer umgestürzten Straßenlaterne musste hingegen die Feuerwehr Waging am Morgen in die Gemeinde ausrücken. Auf dem Gehweg entlang der Stranbadallee auf Höhe der Abzweigung Adalbert-Stifter-Straße lag eine umgestürzte Straßenlaterne, die noch in Betrieb war. Wie es scheint, wurde sie vom Wind in der Nacht umgeweht.

So wie es aussieht, war die Laterne genau auf Bodenhöhe sehr rostig und marode gewesen, weshalb der Sturm leichtes Spiel hatte. Die Feuerwehr sicherte den Bereich um die Straßenlaterne mit rotweißem Flatterband ab, bis die Laterne von einem Elektriker abgeklemmt wurde. An der Staufenstraße hat der Sturm außerdem einen Bauzaun auf rund 35 Meter umgeweht.

Die Pettinger Feuerwehr musste am Ringhamer Berg zwischen Ringham und Holzhausen einen Baum von einer Telefonleitung befreien und weitere Bäume entlang der Straße entfernen:

red/ FDLnews/Lamminger