weather-image

TVT-Basketballer gelingt ein Transfercoup

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit Stolz präsentierten Cheftrainer Markus Haindl (links) und Sportdirektor Franz Bu- chenrieder (rechts) Kenan Biberovic als Neuzugang für das Bayernliga-Team. (Foto: TVTBB)

Versucht man, den Werdegang des jüngsten TVT-Transfers mit einem Wort zu beschreiben, so scheint der Begriff ereignisreich mehr als nur zutreffend. Als gebürtiger Serbe, aufgewachsen in Montenegro, aber auch mit bosnischen Wurzeln ausgestattet, verbrachte Kenan Biberovic wegen der Berufstätigkeit seines Vaters große Teile seiner Kindheit in Frankfurt. Anschließend zog es die Familie in die USA, wo er schließlich die Schullaufbahn von der Middle School bis zum College-Abschluss durchlief und auch als Basketballer aktiv war.


Im Jahr 2012 verschlug es den amerikanisch-serbischen Doppelstaatsbürger schließlich nach Wasserburg. Bis zum Sommer war er dort neben seiner Spielertätigkeit unter anderem als Jugendtrainer, Schiedsrichter und Teammanager der Bundesliga-Damen engagiert.

Anzeige

Mit 32 Jahren suchte Biberovic nun nochmals eine neue Herausforderung. Sebastian Kösterke, der dem Wahl-Wasserburger sowohl in der Bayernliga der Herren als auch durch die Betreuertätigkeit im weiblichen Jugendbereich gegenübergestanden hatte, und Franz Buchenrieder streckten ihre Fühler aus.

»Sie haben mich dann zu einem Training eingeladen. Das Team und die Atmosphäre haben einen positiven Eindruck hinterlassen«, sagt der Neuzugang des TVTBB, »die professionelle Einstellung und das Recruiting von Herrn Buchenrieder, Coach Haindl und Kapitän Weber haben mir sehr gefallen. Sie haben mir das Gefühl gegeben, dass ich hier gewollt bin.« Das intensive Bemühen wurde schließlich belohnt. Nach Abwägung aller Angebote aus dem In- und Ausland entschied sich Biberovic für einen Wechsel in die Große Kreisstadt.

»Mit seiner Verpflichtung ist es zweifelsohne gelungen, einen erfahrenen Bayernliga-Spieler nach Traunstein zu lotsen«, äußert sich Sportdirektor Buchenrieder zum neusten Mitglied der Herren I. »Kenan bringt uns physische Präsenz, Spielübersicht und basketballerische Qualität. Zudem gewinnen wir einen erfahrenen Jugendtrainer, der unserem 'New Spirit-Konzept' ein weiteres Stück an Glaubwürdigkeit verleiht. Mit seiner Erfahrung wird Kenan gerade auch den jungen Perspektivspielern, denen wir Entwicklungschancen bieten möchten, auf und neben dem Feld helfen.« Somit wollen die TVT-Korbjäger das Know-how Biberovics, der eine Trainerlizenz »C-Breiten- und Leistungssport« besitzt, vielseitig einsetzen.

Der erste positive Eindruck hat sich beim Traunsteiner Neuzugang in den letzten Trainingswochen nachhaltig gefestigt. »Die begeisterte Atmosphäre ist mir schon beim Bayernliga-Auswärtsspiel im Februar aufgefallen. Es sind viele motivierte Jugendspieler und auch Trainier im Verein. Jeder lebt für Basketball, auch die Eltern. Hier wird mir sicher nicht langweilig«, sagt er. Und auch die Neustrukturierung der Abteilung findet bei ihm Anklang. »Ich empfinde das als einen sehr guten und auch wichtigen Schritt«, sagt Kenan Biberovic, »es kann auf jedem Niveau professionell gearbeitet werden und genau das sehe ich in dieser Struktur. Zudem ist es cool, dass man seine Ideen umgehend weiterleiten kann und diese dann auch wahrgenommen werden.«

In Bezug auf die anstehende Saison weiß Biberovic, der bei den Bayernliga-Herren auf den Forward-Positionen eingeplant ist, um die Wichtigkeit eines guten Mixes zwischen Erfahrung und jungen Talenten. »Stefan Gruber, Tom Weber und Valentin Rausch zählen zu den besten Scorern in der Liga. Wir haben aber auch viele andere Spieler, die man nicht unterschätzen darf. Für mich macht das alles einfacher.« Seinem neuen Team will er nun auf vielseitige Art und Weise helfen – vor allem will er den jungen Spielern Tipps geben, damit sie sich schneller entwickeln.

Für die Zukunft sieht Kenan Biberovic enormes Potenzial beim TV Traunstein. »Ich bin schon zweimal knapp am Aufstieg in die 2. Regionalliga gescheitert. Aber wenn dieses Team verletzungsfrei bleibt, werden wir da sicher irgendwann mitmischen.« SK

Italian Trulli