weather-image

Stadt saniert Damen- und Herrentoilette

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Jetzt geht's los: Die Stadt hat Anfang der Woche damit begonnen, die Damen- und die Herrentoilette im Waldfriedhof herzurichten. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte September. (Foto: Pültz)

Traunstein – Die Stadt saniert die Damen- und die Herrentoilette im Waldfriedhof. Anfang der Woche hat sie die Arbeiten aufgenommen, voraussichtlich rund drei Monate nehmen sie in Anspruch. So plant die Stadt, wie Eva Schneider von der Verwaltung im Rathaus auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts mitteilte, die Baumaßnahme »bis Mitte September« abzuschließen. Die Kosten: rund 50.000 Euro.


Die Toiletten sind bereits über 100 Jahre alt. Das Gebäude, das am westlichen Rand der Anlage steht, stammt noch aus jener Zeit, da die Stadt zu Beginn des 20. Jahrhunderts den alten Gottesacker, dort gelegen, wo sich heute der Stadtpark mit der Kirche St. Georg und Katharina befindet, auflöste und einen neuen, fern von Traunsteins Zentrum, anlegte. Der Waldfriedhof entstand in der Zeit von Juni 1906 bis Juli 1908, die erste Beerdigung war am 18. Juli 1908.

Die Gesamtfläche des Friedhofs beträgt etwa 72000 Quadratmeter und umfasst 4300 Gräber. 2015 hat der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege den Waldfriedhof im Rahmen des Wettbewerbs »Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur« als mustergültig gestaltet herausgestellt und ausgezeichnet.

Das Friedhofsgebäude – mit den Toiletten – stammt nach Angaben von Schneider aus dem Jahre 1908. In den letzten Jahrzehnten seien die Toiletten dort – »mit Ausnahme einfacher Unterhaltungsarbeiten« – nicht generalsaniert worden. Lediglich das Behinderten-WC habe die Stadt 1991 nachgerüstet. 2002 habe sie »kleinere Nachbesserungsarbeiten« vorgenommen, sagt Schneider und nennt den Einbau neuer Trennwände.

Die Toiletten stehen nun im Fokus. Alles, was nicht mehr in Ordnung ist, kommt raus, sämtliche Schäden, die sich mit der Zeit eingestellt haben, werden behoben.

Die Stadt Traunstein plane, wie Pressesprecherin Eva Schneider sagt, »eine Komplettsanierung des Damen- und des Herren-WC«. Im Brennpunkt stünden der Bodenaufbau, die Heizung, der Strom, die Sanitäreinrichtungen und die Fliesen. »Die Fenster werden aus Denkmalschutzgründen nicht erneuert.«

Obwohl die Damen- und die Herrentoilette sind – solange die Sanierungsarbeiten laufen – geschlossen sind, müssen Besucher nicht auf ein öffentlich zugängliches WC verzichten. Während der Bauzeit können die Besucher das Behinderten-WC benutzen, so Schneider.

Die Öffnungszeiten im Waldfriedhof bleiben unverändert. Zugänglich ist er auch in den nächsten Wochen und Monaten wie gewohnt täglich von 7 bis 20 Uhr.