weather-image
26°

Ruhpoldingerin und Traunsteinerin mit Bestleistungen beim Gaudirndldrahn

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Die erfolgreichsten Dirndln im Gauverband I (von links): Monika Kaiser (»Trauntal« Traunstein, Platz 3), Katharina Schuster Katharina (»Immagrea« Griesstätt, Platz 1) und Emilie Haßlberger (»D' Miesenbacher« Ruhpolding, Platz 2). (Foto: Erb)

Altötting/Traunstein – Katharina Schuster vom Trachtenverein »Immagrea« Griesstätt hat es geschafft. Ihr gelang es, ihre hervorragenden Leistungen vom Gaudirndldrahn des Gauverbands I aus 2017 zu wiederholen. Zum zweiten Mal in Folge ging sie mit 78,64 Punkten als Siegerin hervor.


Gefolgt von Emelie Haßlberger (»D' Miesenbacher« Ruhpolding) mit 78,25 Punkten und Monika Kaiser (»Trauntal« Traunstein), die mit 77,85 Punkten Dritte wurde. Exaktes Walzertanzen zu den Klängen des »Vöglfanga«, präzises »Rausdrehen« und fehlerfreies Drehen um die eigene Achse und den Buam, der in der Mitte plattelt und anschließendes »Einfangen« wollen geübt sein.

105 Dirndln waren nach Altötting gekommen, um im Kultur- und Kongress-Forum ihr Bestes zu geben. Neben Pokalen für die 25 Besten gab es heuer erstmals den begehrten Jubiläumstaler des Gauverbands I für alle Dirndln, die erstmals am Gaudirndldrahn teilgenommen haben. 46 Stück an der Zahl fanden am Schluss ihre neuen, stolzen Besitzerinnen.

Die besten Dirndln vom diesjährigen Gaudirndldrahn präsentieren den Gauverband I für die kommenden zwei Jahre und erfreuen die Zuschauer mit ihren Auftritten. Besonders stolz ist dabei der GTEV Trauntal Traunstein. Gleich vier Dirndln haben es in die Gaugruppe geschafft: Neben Monika Kaiser (Platz 3), schafften es Christina Schultes (Platz 8), Christina Kaiser (Platz 9) und Elisabeth Daxenberger (Platz 16). Nächstes Jahr in Bergen sind wieder die Buam an der Reihe.

Spannung beim Gruppenwettbewerb

Für Spannung sorgte das Gruppenpreisplatteln. Den vier Paaren aus Seebruck gelang es, den Anforderungen an synchrones Platteln und Tanzen am besten gerecht zu werden. Sie siegten mit einem Ergebnis von 77,44 Punkten. Rittern hieß es für die Gruppen Lauter und Traunstein I. Bis zur Siegerehrung wussten sie noch nicht, dass sie nur vier Hundertstel vom ersten Platz entfernt sind. Am Ende gingen die Lauterer als Sieger hervor. Dieses Mal ging es um vier Zehntel, die alles entscheiden sollten. 77,9 Punkte hieß es abschließend, also Platz 2 für Lauter, gefolgt von Traunstein I mit 77,5 Punkten und somit Platz 3 für die Trauntaler.

Neu ins Leben gerufen worden war der Förderpreis. Er gehört dem Verein, von dem die meisten Dirndln teilgenommen haben. Mit sieben Teilnehmerinnen ging er an die »D' Miesenbacher« Ruhpolding. Ein Wanderpokal, eine Urkunde, Brotzeitgutschein und ein Gruppenbild erinnern künftig an ihren Sieg und können gemeinsam genossen werden.

Die Vorplattler Sepp Zollner und Karl Rosenegger sowie Dirndlvertreterin Tamara McChuish sind mit den Leistungen sehr zufrieden. Die gute Probenarbeit in den Vereinen zahlt sich aus, so das Fazit. Dem schloss sich auch Gauvorstand Peter Eicher an. fb