weather-image
19°

Einsatzreiches Frühlingsfest: Männer fahren auf Autodach mit – Raufbolde und Schlägereien

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: Montage (l. Willy Reinmiedl/Stadt Traunstein; r. Patrick Pleul/dpa)

Traunstein – Zu Beginn des zweiten Wochenendes musste die Polizei auf dem Traunsteiner Frühlingsfest gleich mehrmals aktiv werden. Neben stark betrunkenen Jugendlichen störten auch mehrere Auseinandersetzungen die Feierlichkeiten.


Weitestgehend verliefen die vergangenen Tage bei schönem Wetter friedlich, so die Beamten in ihrer Mitteilung. Sowohl am Freitag als auch am Samstag wurden auf dem Frühlingsfest jedoch wiederholt erheblich alkoholisierte Kinder und Jugendliche angetroffen und an ihre Eltern übergeben. 

Außerdem kam es an den beiden Tagen zu mehreren Streitereien, bei denen die Raufbolde meist stark betrunken waren und deshalb Platzverweise erhielten. Zwei weitere Körperverletzungen nahm die Polizei am Freitag auf. In einem Fall ertappte eine Security-Mitarbeiterin auf frischer Tat ein 16-jähriges Mädchen, als  sie einen Maßkrug stehlen wollte. Als die Angestellte die Jugendliche festhielt, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden, wodurch sich die Security-Mitarbeiterin leichte Verletzungen zuzog.

Kurze Zeit später griffen zwei unbekannte Täter auf dem Volksfestplatz einen 20-jähriger Traunsteiner an. Der junge Mann wurde bei der Schlägerei leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Beide Täter sollen etwa 18 Jahre alt, 1,80 Meter groß und Westeuropäer sein. Einer der jungen Männer habe einen schwarzen Pullover mit weißem Aufdruck getragen. Zeugen, die die Tat gesehen haben oder andere Hinweise auf die Angreifer geben können, sollen sich unter Telefon 0861/9873-0 bei der Polizei Traunstein melden.

Am Samstag mussten die Beamten erfreulicherweise bei keinen Gewaltdelikten einschreiten. Allerdings fiel den Polizisten ein 15-Jähriger negativ auf, der wiederholt in das Festzelt zu gelangen versuchte. Da er stark angetrunken war, wurde er seinen Eltern übergeben.

Betrunkene fahren auf Dach eines Oldtimers mit

Eine kuriose und zugleich lebensgefährliche Entdeckung mussten die Einsatzkräfte dann noch in der Nacht zum Sonntag in der Nähe der Festwiese machen. Die Beamten einer Streifenbesatzung, die den abfließenden Verkehr und Fußgängerstrom der Volksfestgäste kontrollierten, staunten nicht schlecht, als ein ausrangiertes Feuerwehrfahrzeug mit zwei Personen auf dem Dach an ihnen vorbeifuhr.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Gefährt um ein bereits aus dem Dienst ausgeschiedenes Feuerwehrauto handelte – also einen Oldtimer. Der fahrtüchtige Mann am Steuer war außerdem genauso überrascht wie die Streifenpolizisten, dass sich zwei „blinde Passagiere“ auf seinem Fahrzeugdach befanden.

Die beiden deutlich alkoholisierten Männer auf dem Dach gestanden sich ebenfalls sofort ein, ohne das Wissen des Fahrers auf das Dach des Oldtimer-Feuerwehrfahrzeugs gesprungen zu sein. Die extreme Gefährlichkeit ihres Unterfangens war ihnen dabei wohl nicht wirklich bewusst, so die Polizei.

Bildergalerien vom Frühlingsfest

Party mit der Band Manyana:

Party mit der Band Münchner G'schichten am Freitag: