weather-image
16°

Bauarbeiten für Fußgängerbrücke am Ettendorfer Tunnel gehen weiter

3.4
3.4
Neue Fußgängerbrücke bei Heilig-Geist über die B304 in Traunstein
Bildtext einblenden
Die neue, 72 Meter lange Geh- und Radwegüberführung wird vom Fuße des Hallabrucker Bergs direkt hinüber zur Knappenfeldstraße reichen. Der Betonblock, auf dem die Brücke aufgesetzt wird, ist im Bild auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu sehen. Die Freigabe soll im Sommer erfolgen.

Traunstein – Nach der Winterpause werden die Arbeiten an der neuen Heilig-Geist-Fußgängerbrücke über die B304 in Hallabruck wieder aufgenommen. Ab Mitte des Monats wird es dann voraussichtlich wieder zu größeren Verkehrsbehinderungen am Kreisverkehr vor dem Tunnelportal kommen.


Am kommenden Montag, 8. April, werden zunächst noch Restarbeiten auf der Nordseite der Baustelle, also zwischen Tunnelportal und dem Hallabrucker Berg, fortgesetzt. Dazu sind nur geringe Eingriffe in den Verkehr notwendig, so das Staatliche Bauamt Traunstein in einer Mitteilung.

Für die anschließenden Arbeiten muss dann ab dem 15. April – wie bereits im vergangenen Jahr – der Bypass des Kreisverkehrs von der Bundesstraße 306 in Richtung Teisendorf erneut gesperrt werden. Die Sperrung der Fahrspur zur Umgehung des Kreisverkehrs für den Verkehr aus Richtung Traunstein hatte letztes Jahr vor allem während des Feierabendverkehrs regelmäßig zu Stauungen geführt.

Auf der gesperrten Fläche werden in den nächsten Wochen und Monaten die im Werk hergestellten Segmente der Brücke zusammengesetzt und zu zwei Brückenhälften komplettiert.

Die erste Hälfte der Brücke soll voraussichtlich Ende Mai in ihre endgültige Lage gehoben werden. Der zweite Teil wird dann Ende Juli in Position gebracht. Wenn die großen Brückenteile eingebaut werden, müssen die umliegenden Straßen aus Platz- und Sicherheitsgründen komplett für den Verkehr gesperrt werden. Dies soll laut Bauamt entweder nachts oder an Sonntagen passieren. Die entsprechenden Termine der Sperrzeiten werden zuvor noch bekannt gegeben.

Mit dem Bau der 72 Meter langen und drei Meter breiten Geh- und Radwegüberführung soll angesichts des zunehmenden Verkehrs und der vielen Schulkinder in den Neubaugebieten in Hufschlag für mehr Sicherheit gesorgt werden. Die Kosten von rund 1,9 Millionen Euro trägt der Bund. Die Brücke wird mit einer Heizung ausgestattet sein; so will man unter anderem verhindern, dass Schnee auf die darunterliegende Bundesstraße fällt.

red/san/fb