weather-image

Bau einer Tiefgarage am Karl-Theodor-Platz steht wieder zur Diskussion

3.7
3.7
Traunstein: Bau einer Tiefgarage am Karl-Theodor-Platz steht wieder zur Diskussion
Bildtext einblenden
Eine alte Idee, die schon vor Jahren zur Diskussion gestanden war, kommt jetzt neu ins Gespräch: Oberbürgermeister Christian Kegel und die Stadtverwaltung schlagen vor, unter dem Karl-Theodor-Platz eine Tiefgarage zu bauen. (Foto: Pültz)

Traunstein – Oberbürgermeister Christian Kegel (SPD) und die Stadtverwaltung holen eine alte Idee aus der Schublade, um weitere Parkplätze in der Innenstadt zu schaffen: Sie schlagen vor, eine Tiefgarage unter dem Karl-Theodor-Platz zu bauen. Im Planungsausschuss stieß die Anregung auf große Zustimmung.


Schon vor Jahren war eine derartige Baumaßnahme in der Stadt ein heiß diskutiertes Thema. Als die Stadt seinerzeit die Absicht geäußert hatte, die Landesgartenschau 2022 auszurichten, liefen Diskussionen über Neuerungen, Veränderungen und Verbesserungen in Traunstein. Sie drehten sich nicht nur, aber vor allem auch um den Bau einer Tiefgarage unter dem Karl-Theodor-Platz.

Anzeige

Nach einem Bürgerentscheid war die Großveranstaltung vom Tisch – und die Pläne für eine Tiefgarage unter dem Karl-Theodor-Platz landeten in der Schublade. Nach einigen Jahren holt sie die Stadtverwaltung jetzt wieder heraus.

Um weitere, dringend benötigte Parkplätze in Zentrumsnähe zu schaffen, hatte sie zuletzt vorgeschlagen, auf dem Karl-Theodor-Platz ein Parkdeck zu errichten – was dann auch im September im Stadtrat auf Zustimmung stieß. Anschließend klärte die Verwaltung im Rathaus die Frage, ob die Stadt mit einer finanziellen Unterstützung seitens des Staats rechnen kann.

Das Ergebnis: Für ein Parkdeck stellte die Regierung von Oberbayern wegen städtebaulicher und denkmalfachlicher Bedenken keine Förderung in Aussicht. Für eine Tiefgarage sei hingegen eine Bezuschussung über das Städtebauförderungsprogramm vorstellbar. Vor diesem Hintergrund schlägt der Oberbürgermeister nun vor, auch und gerade über letztere Möglichkeit nachzudenken.

Mit einer zweigeschoßigen Tiefgarage könnten nach Angaben aus dem Rathaus etwa 450 Stellplätze geschaffen werden. Die Kosten würden schätzungsweise 12,8 Millionen Euro betragen – was wiederum bedeuten würde, dass allein ein Parkplatz Ausgaben in Höhe von 28.500 Euro verursacht. Bei einer Förderung durch die Regierung von Oberbayern würden sich die Kosten eventuell um 60 Prozent auf einen städtischen Eigenanteil von rund 5,1 Millionen verringern.

Italian Trulli