weather-image
15°
Das Folk-Duo »Matching Ties« im Traunsteiner Studio 16

Balladen und Tanzmusik

Traditionelle und moderne Folksongs aus Irland, Schottland und England standen im Mittelpunkt des Auftritts von Paul Stowe und Trevor Morriss, besser bekannt als »Matching Ties«, im voll besetzten Traunsteiner Studio 16 – zwei exzellente, äußert vielseitige Musiker, die bereits seit über 30 Jahren zusammenspielen und in dieser Zeit rund 3000 Konzerte gegeben haben und nun auf Einladung des Freundschaftsclubs »Hayward Heath - Traunstein« zu Gast waren.

Paul Stowe (links) und Trevor Morriss sangen Folksongs, denen sie ihren eigenen Stempel aufdrückten. (Foto: Heel)

Die »Matching Ties« besangen schon zu Beginn ihres Auftritts mit »Dirty Old Town« die Tristesse englischer Industriestädte, gefolgt von dem bezeichnenden Titel »Hard Times Of Old England« und den Jungs aus der Klapsmühle, »The Boys of Bedlam«. Zur Auflockerung spielten sie mit »In the Summertime« (Mungo Jerry) dann einen Hit aus den 60er Jahren, bevor sie mit dem Klassiker »Streets of London« an den in der Versenkung verschwundenen britischen Sänger und Komponisten Ralph McTell erinnerten, von dem sie im zweiten Set noch den Song »From Clare to Here« erklingen ließen.

Bei alldem erwiesen sich der aus Hartford (Connecticut) stammende Paul Stowe und der in der Nähe von London geborene und aufgewachsene Trevor Morriss als glänzende Interpreten, die den Songs ihren eigenen Stempel aufdrückten – speziell Trevor Morriss, der mit seinem inspirierten, schier lichtschnellen Spiel an Mandoline und irischer Bouzouki das Publikum zum Staunen brachte. Im zweiten Set ging es nach einem Abstecher in die amerikanische Bluegrass-Musik mit teils schwermütigen Balladen, teils flotten Tanzstücken aus Irland und Schottland weiter, etwa zum Pferderennen auf den »Plains Of Kildare«.

Paul Stowe und Trevor Morriss spielen auch am Samstag bei der »Irish Folk Night« um 20 Uhr im Chiemsee-Saal in Prien, verstärkt durch die »O’Brannlaig Rinceoir Tänzerinnen«. Wolfgang Schweiger