weather-image
15°
Harsch und Koschwan bleiben – Dengel, Szanda und Kovac kehren zurück

TuS verlängert mit dem Trainerteam

Beim Fußball-Kreisligisten TuS Traunreut werden Nägel mit Köpfen gemacht: »Wir gehen mit unserem bestehenden Trainerteam – Alex Harsch und 'Seppo' Koschwan – auch in die neue Saison«, bestätigte gestern Abteilungschef Markus Tesche. Damit beginnt für Harsch, der im Sommer 2016 die Nachfolge von Tom Stutz angetreten hatte, das zweite Jahr als hauptverantwortlicher Trainer der Grün-Weißen, während Koschwan in die vierte Saison als Coach der »Zweiten« geht.

Cheftrainer Alex Harsch (links) und Sebastian Koschwan haben beim TuS Traunreut verlängert.

Die Vertragsverlängerung der beiden sei »die logische Konsequenz« gewesen, so Tesche, »wir sind mit den Leistungen ebenso zufrieden wie mit ihrem Engagement.« Eine Übereinkunft wurde laut Spartenboss schon vor Wochen erzielt, aufgrund einer etwaigen beruflichen Veränderung von Harsch wollte man jedoch noch abwarten und erst jetzt die Öffentlichkeit informieren.

»Wir sind froh, mit beiden in die neue Saison zu gehen. Alex’ Mannschaft übertrifft in dieser Spielzeit unsere Erwartungen. Und Sebastian gehört sowieso schon zum Inventar«, sagt Tesche mit einem Schmunzeln.

Auch die Kaderplanung läuft beim TuS auf Hochtouren. Mit Georg Dengel (ESV Freilassing), Andreas Szanda (SV Vachendorf) und Nico Kovac (FC Traunreut) stehen bereits drei Rückkehrer fest. »Auch mit weiteren Spielern stehen wir in Kontakt«, erklärte Teammanager Christoph Raue, »aber es geht ja auch für andere Mannschaften – wie für uns auch – noch um wichtige Punkte.«

Mit Marco Pugliese und Michi Lissek (beide zum Kreisklassisten TSV Altenmarkt) stehen allerdings auch schon zwei Abgänge fest. Zudem muss Harsch während der Vorrunde auf Edeltechniker Dominik Schneider verzichten, der sich in Australien eine Auszeit gönnt. Da der Kader sonst wohl vollständig erhalten bleibt und noch der eine oder andere Neuzugang zu erwarten ist, »können wir unabhängig von der Ligazugehörigkeit sehr positiv in Richtung neue Saison blicken«, resümiert Tesche. cs