weather-image
28°

Vier teils schwer Verletzte nach Kreuzungscrash bei Tittmoning

5.0
5.0
Schwerer Unfall mit vier Verletzten auf der TS7 bei Tittmoning – Nachrichten aus dem Kreis Traunstein
Bildtext einblenden
Vier Personen wurden bei einem Frontalzusammenstoß am Dienstagmittag auf der TS7 bei Tittmoning verletzt. (Foto: FDL/Arz)

Tittmoning – Dienstag Mittag kurz nach 12 Uhr krachten auf der Kreisstraße TS 7 bei Tittmoning auf Höhe Allmoning zwei Autos frontal zusammen. Bei dem Unfall wurden vier Personen teils schwer verletzt.


Update, Polizeibericht:

Auf der Kreisstraße TS 7 zwischen Tittmoning und Kay ereignete sich am Dienstag gegen Mittag ein Verkehrsunfall, bei dem alle vier Fahrzeuginsassen verletzt wurden.

Ein 31-jähriger Tittmoninger befuhr mit einem Pkw die Gemeindestraße von Froschham in Richtung Allmoning. An der dortigen Kreuzung wollte er die  Kreisstraße geradeaus überqueren. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 28-jährigen Tittmoningerin, die mit ihrem Auto von Kay in Richtung Tittmoning  unterwegs war.

Durch den Zusammenstoß wurden alle Insassen der Fahrzeuge zum Teil schwer verletzt und von mehreren Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40 000 Euro. Zur Sicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehren Kay und Kirchheim mit 40 Aktiven im Einsatz.

Erstmeldung, Dienstagmittag:

Der Fahrer eines Hyundai aus dem Landkreis Traunstein war auf der TS 7 in Richtung Tittmoning unterwegs, als er wohl aus Unachtsamkeit auf Höhe Allmoning mit einem entgegenkommenden VW Passat, ebenfalls aus dem Landkreis Traunstein, kollidierte.

Der Notarzt und die Sanitäter, die mit drei Rettungswägen vor Ort waren, kümmerten sich um die vier verletzten Personen, unter denen sich auch ein Kind befindet, und brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Laut ersten Einschätzungen wurden sie alle zum Glück nur leicht verletzt.

Die Feuerwehren Kirchheim und Kay waren mit etwa 30 Helfern im Einsatz. Sie leisteten Erstversorgung bei den Unfallopfern und leiteten den Verkehr um. Ein örtliches Abschleppunternehmen transportierte die beiden stark beschädigten Fahrzeuge ab.

Die Polizei aus Laufen nahm den Unfall auf. Es entstand ein Gesamtschaden in noch unbekannter Höhe. Erste Schätzungen gehen aber von etwa 50 000 Euro aus.

FDL/Arz