weather-image
17°

Tempo 30 in Siegsdorf und Eisenärzt kommt

5.0
5.0
Tempo 30 in Siegsdorf und Eisenärzt festgelegt – Lärmpegel ist gesundheitsgefährdend
Bildtext einblenden
Im Ortszentrum von Siegsdorf soll künftig Tempo 30 gefahren werden. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – In zwei Tagesordnungspunkten befasste sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung am Montagabend mit Geschwindigkeitsbegrenzungen in den Ortsdurchfahrten Siegsdorf und Eisenärzt – und beschloss jeweils einstimmig, die Geschwindigkeit auf 30 km/h zu reduzieren.


Aufgrund von Lärmberechnungen entlang der Hauptstraßen, die ein beauftragtes Büro in einer der früheren Sitzungen ausführlich vorgestellt hatte, wurde festgestellt, dass die Lärmpegel bei Tag und Nacht jeweils deutlich über den vom Gesetzgeber festgelegten Grenzwerten liegen und als gesundheitsschädlich eingestuft werden müssen. In Zusammenarbeit mit einer Anwaltskanzlei, die in Baden-Württemberg bereits auf sehr gute Erfahrungen mit Geschwindigkeitsbeschränkungen verweisen kann, wurden in den vergangenen Wochen die rechtlichen Grundlagen zu einer solchen Maßnahme erarbeitet.

Anzeige

Die Hauptstraße und die Reichenhaller Straße in Siegsdorf, zwischen dem Kreisverkehr an der Traunbrücke und dem Kreisverkehr am Sparzer Weg, sind als Gemeindestraße gewidmet. Hier kann die Gemeinde als zuständiger Straßenbaulastträger selbstständig über eine solche Maßnahme entscheiden. Letztendlich braucht es aber auch hier noch die Zustimmung der übergeordneten Verkehrsbehörde im Landratsamt Traunstein.

Nachdem Bürgermeister Thomas Kamm noch einmal kurz die Lärmberechnungen und ihre Auswirkungen auf die Anwohner vorgestellt hatte, gab es aus dem Gremium noch einige Fragen zum Abwicklungszeitraum und den notwendigen Kontrollen einer solchen Maßnahme. »Da sich die Gemeinde bereits dem Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung angeschlossen hat und der Vertrag ab Januar 2020 in Kraft tritt, sind für die Überwachung der Beschränkungen bereits die Voraussetzungen geschaffen«, betonte der Bürgermeister und hoffte auf zügige Bearbeitung des Antrags im Landratsamt.

Etwas mehr Zeit wird die Einführung einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h vermutlich in Eisenärzt benötigen. Hier ist die Beschränkung im gesamten innerörtlichen Bereich vorgesehen. Für die Staatsstraße 2098 ist das Staatliche Bauamt Traunstein zuständig; die Gemeinde Siegsdorf hat dazu ebenfalls schon Vorgespräche geführt und hofft auf eine einvernehmliche Lösung mit den Behörden, denn auch hier ergaben die Lärmberechnungen erhebliche gesundheitsgefährdende Überschreitungen der gesetzlichen Grenzwerte.

Sollte die Behörde nicht an einem einfachen und unkomplizierten Miteinander bei der Behebung des Problems interessiert sein, wird die Gemeinde Siegsdorf als letzte Möglichkeit einen Lärmaktionsplan in Erwägung ziehen. Man ist nach den Vorgesprächen jedoch zuversichtlich, dass ein Runder Tisch mit allen Beteiligten zügig zu einer einvernehmlichen Lösung kommt. »Eine Geschwindigkeitsreduzierung ist in Eisenärzt wohl die einzige durchführbare Möglichkeit der Lärmreduzierung«, betonte Kamm. FK