weather-image
32°

Schafhalter feiern heuer 40. Vereinsjubiläum

0.0
0.0

Die Schafhaltervereinigung Traunstein und Umgebung bereit sich auf ihr 40. Gründungsjubiläum vor. Eine Vorschau darauf gab Vorsitzender Josef Harbeck bei der Frühjahrsversammlung. Auch Neuwahlen standen auf der Tagesordnung.


Den Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten bildet der Regionaltag am 14. Juli am Landratsamt in Traunstein mit dem Thema »Lamm und Ziege«. Dabei werden in Zusammenarbeit mit der Hauswirtschaftsschule Köstlichkeiten vom Lamm angeboten. Zudem werden weitere Erzeugnisse der Schafhaltung präsentiert und verschiedene Schafrassen vorgestellt. Auch die Schafschur sowie die weitere Wollverarbeitung werden gezeigt. Bei der Herbstversammlung am 12.  Oktober im Gasthof Oberwirt in Otting wird auch der Vereinsjubiläumsabend stattfinden.

Nach einem ausführlichen Jahresrückblick von Protokollführerin Irmintraud Schmitt folgte der Kassenbericht von Josef Beer, dem eine korrekt geführte Kasse vom langjährigen Kassenprüfer Dr. Georg Perreiter bestätigt wurde.

Bei den Neuwahlen wurde die gesamte Vorstandschaft bestätigt. Vorsitzender ist weiterhin Josef Harbeck, zweiter Vorsitzender bleibt Sebastian Heizer, Schriftführer ist Rudolf Höpler, Josef Beer ist weiter als Kassier aktiv, das Protokoll führt Irmintraud Schmitt, die Chronik bleibt in den Händen von Angelika Döpper, als Beisitzer fungieren Josef Gutsjahr, Stefan Rappl, Josef Buchner und Marion Lienert. Die Kasse wird zukünftig von Reinhard Albrecht geprüft.

Zur Lebendvermarktung der schlachtreifen Lämmer wurden 1800 Lämmer zur Verladestelle angeliefert. Lag der Durchschnittspreis bis September bei circa 2,30 Euro pro Kilogramm Lebendgewicht, so wurden im letzten Quartal nur noch etwa 1,90 Euro ausbezahlt. Dies ist vorrangig auf den trockenen Sommer sowie eine ungünstige Marktlage zurückzuführen.

Bei der Wollsammelstelle wurden etwa zwei Tonnen Wolle abgegeben zum Preis von etwa 15 Cent je Kilogramm. Nachdem die bisherigen Wollaufkäufer nicht mehr zur Verfügung stehen, wird zukünftig die Wolle von der Wollerzeugergemeinschaft Au am Inn abgenommen. Ab sofort kann die Wolle nur sauber in Säcken verpackt und mit einer weißen Ohrmarke versehen abgegeben werden.

Alfons Leitenbacher, Leiter des AELF Traunstein, informierte über aktuelle Veränderungen der Düngeverordnung sowie bei der Ausgleichszulage. Näheres dazu gibt es bei den anstehenden Informationsabenden. Für kleinere Betriebe bietet das Amt individuelle Beratungen an. Zum Thema Biodiversität wird man weiterhin mit den einzelnen Verbänden im Dialog bleiben. Auf die weitere Entwicklung der Landwirtschaft hat der Endverbraucher durch sein Kaufverhalten entscheidenden Einfluss; es ist auch ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der regionalen bäuerlichen Betriebe.

Max Wagenpfeil vom AELF Pfaffenhofen gab die aktuellen Zahlen zur Schafhaltung in Bayern bekannt. Im vergangenen Jahr gab es 6067 Betriebe mit insgesamt 207 722 Mutterschafen, das ist gegenüber 2017 ein Rückgang von 254 Betrieben und 3178 Mutterschafen. Diese Tendenz wird sich unvermindert fortsetzen unabhängig von der Betriebsgröße. Lag die Anzahl der Mutterschafe 2005 noch bei 280 000 so werden es 2020 noch etwa 180 000 sein, das sind 100 000 Tiere weniger in 15 Jahren. Weiter informierte er über die Blauzungenkrankheit, die 2018 nach sechs Jahren erneut im süd-westlichen Bundesgebiet bei Rindern festgestellt wurde. Durch Mücken kann der Virus auch auf Schafe übertragen werden, mit einer freiwilligen Impfung ist es möglich, die Krankheit einzudämmen. Die Kosten dafür trägt der Schafhalter allein. Das Dauerthema Wolf beschäftigte auch die Schafhalter in der Region; sie hoffen auf den im Frühjahr in Kraft tretenden »Aktionsplan Wolf«. Dieser sieht geförderte Schutzmaßnahmen durch wolfssichere Zäune vor sowie die Möglichkeit, Wölfe nach vorheriger Einzelfallprüfung auch zu entnehmen. Die Weidegebiete werden demnach in »zumutbar schützbare« und »nicht zumutbar schützbare« Flächen eingeteilt.

Nach Vorstellung der Terminvorschau warb Sepp Harbeck besonders für den Stammtischausflug am 14.  April zur Besichtigung von schafhaltenden Betrieben im Pfaffenwinkel. Anmeldungen nimmt Sepp Harbeck unter Telefon 08681/9384 entgegen. Der Vereinsausflug führt vom 13. bis 16. Mai nach Ungarn an den Plattensee und in die Puszta. Anmeldungen hierfür sind bei Ludwig Albrecht unter Telefon 08662/125 99 möglich. fb