weather-image
19°

Ruhpolding: Feuerwehr rettet vier Bewohner aus brennendem Asylheim

3.3
3.3
Ruhpolding Brand in Asylunterkunft
Bildtext einblenden
In einem Ruhpoldinger Asylheim ist am Samstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren rückte an und befreite vier Bewohner aus dem Obergeschoss, die durch das Feuer in dem Gebäude eingeschlossen waren. (Foto: FDLnews/AKI)

Ruhpolding – Vier Bewohner befreiten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Obergeschoss einer Ruhpoldinger Asylunterkunft, nachdem im Erdgeschoss des Gebäudes am Samstagvormittag ein Brand ausgebrochen war. Zwei von ihnen kamen mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Laut ersten Informationen hatte es gegen 9.20 Uhr im Erdgeschoss der Unterkunft zu brennen angefangen. Wie Einsatzkräfte der Feuerwehr Ruhpolding vor Ort mitteilten, waren dort wohl ein Vorhang und ein Polster von einem Möbelstück in Brand geraten. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt.

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Feuerwehrleute mit schwerem Atemgerät zum Brandherd vordringen. Im ersten Stockwerk befanden sich noch vier Bewohner des Heims, die von den Rettern aus dem Gebäude befreit wurden. In der Unterkunft befanden sich insgesamt 14 Personen. Leider musste eine davon mit einer leichten Rauchgasintoxikation mit dem Rettungswagen in das nächste Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Feuerwehr konnte durch ihr schnelles Eintreffen und dem raschen Erfolg der Löscharbeiten Schlimmeres verhindern. Im Einsatz war ein Großaufgebot der umliegenden Feuerwehren: Neben den Floriansjüngern aus Ruhpolding waren auch die Wehren Eisenärzt, Inzell, Siegsdorf und Traunstein mit rund 120 Mann angerückt. Der Rettungsdienst war mit etwa 20 Kräften vor Ort. Die Polizei Ruhpolding nahm den Brand auf und wird über die Details und die Brandursache nachberichten.

red/ FDLnews/AKI