weather-image
24°

Sperrung der B305 zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die meisten Amphibien machen sich am Abend oder in den frühen Morgenstunden auf ihren Weg zum Laichen. (Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)
Bildtext einblenden
Foto: Staatliches Bauamt Traunstein
Bildtext einblenden
Foto: Staatliches Bauamt Traunstein

Ruhpolding/Reit im Winkl – In den kommenden Wochen werden mit dem Einsetzen milder Frühlingstemperaturen rund um die drei Seen Weitsee, Mittersee und Lödensee wieder die Amphibienwanderungen über die Bundesstraße 305 beginnen. Autofahrer sollten sich auf die anstehende Vollsperrung einstellen.


Aufgrund des langen Winters findet die Amphibienwanderung heuer später statt als in den Jahren zuvor, teilt das zuständige Staatliche Bauamt Traunstein mit. Auch wenn derzeit noch große Schneemassen im Dreiseengebiet liegen, wird die Amphibienwanderung wegen der milden Temperaturen und der fortgeschrittenen Jahreszeit in Kürze einsetzen.

An Bayerns bedeutendstem Amphibienübergang zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl werden in den kommenden Wochen über 30.000 Amphibien zu ihren Laichgewässern wandern. Zum Schutz der Frösche, Kröten und Molche wird die Bundesstraße im Dreiseengebiet daher in Abstimmung mit den Fachbehörden an mehreren Tagen komplett für den Verkehr gesperrt. Die Sperrung erfolgt während der Hauptzeit der Amphibienwanderung zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens. Umgeleitet werden Autofahrer weiträumig über die Kreisstraße TS 5 von Siegsdorf nach Staudach und Grassau bzw. über die Bundesautobahn A8. Die Umleitung wird ausgeschildert.

Da bereits wenige Fahrzeuge ausreichen, um die Amphibien beim Überfahren oder auch schon allein durch den Luftdruck von herannahenden Fahrzeugen zu töten, wird die B305 konsequent für den Verkehr gesperrt. Daher werden bei Seegatterl und Seehaus Schrankenanlagen eingesetzt.

Um Umwege zu minimieren, sollten Verkehrsteilnehmer besonders an Schlechtwettertagen gleich die Ausweichrouten über Grassau bzw. Siegsdorf benutzen. Grundsätzlich wird die Sperrung in den Verkehrsmeldungen der Radiosender bekannt gegeben. Außerdem stellt das Staatliche Bauamt Traunstein auf seiner Homepage einen Newsletter für einzelne Gebiete in der Region zur Verfügung, in dem über die Sperrtage informiert wird.

Da die Amphibienwanderungen witterungsabhängig sind, muss die Sperrung der Bundesstraße 305 teilweise sehr kurzfristig erfolgen.