Sport aus der Region

Goldenes Wochenende für den TSV Bergen

Ein goldenes Wochenende gab es für die Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Bergen. Bei den Weltmeisterschaften für die U 18 und die U 21 im Ju-Jutsu, die in Athen stattfanden, wurde Anja Guercke Weltmeisterin und Sophie Büscher Vizeweltmeisterin ihrer Klasse.

  • Sie durften stolz auf ihre WM-Medaillen sein (von links): Anja Guercke, Sophie Büscher, Trainer Lukas Bombik (alle TSV Bergen) und Katharina Schreiber (Ju-Jutsu Rosenheim) in Athen.

Es waren 40 Nationen am Start. In der WM-Wertung wurde der TSV Bergen viertbester Verein – ein Riesenerfolg für die engagierte Abteilung im Chiemgau. Aktuell gehören sogar drei Kämpfer der Abteilung dem Bundeskader an. Dies sind in der U 18 Sophie Büscher (- 57 kg), in der U 21 Anja Guercke (- 70 / + 70 kg) sowie bei den Senioren Lukas Bombik (- 94 kg).

Sophie Büscher konnte bei ihrem ersten WM-Start souverän in das Finale einziehen. Alle ihre Vorrundenkämpfe gewann sie überlegen, entweder mit großem Punktevorsprung oder vorzeitig.

Im Finale war Sophie Büscher sehr nervös und fand nicht zu ihrer gewohnten Form. Sie musste sich ihrer Kaderkollegen Luzie Grutke aus Norderstedt (Hamburg) geschlagen gegeben. Zuvor hatte jeweils Büscher die Kämpfe auf nationaler Ebene gegen ihre Kaderkollegin immer für sich entschieden. Sophie Büscher wurde somit Vizeweltmeisterin.

Auch für Anja Guercke war es der erste Start bei einer WM, die Aufnahme in den Bundeskader war erst im November 2016 für die Gewichtsklasse - 70 kg erfolgt. Aufgrund einer Entscheidung der Bundestrainer wurde Anja Guercke für die Gewichtsklasse über 70 kg eingesetzt, das heißt in der nach oben offenen Klasse.

Die Vorrundenkämpfe konnte Guercke trotz großen Gewichtsunterschieds ihrer Gegnerinnen eindeutig gewinnen. Im Finale traf sie dann auf Denise Geerders aus den Niederlanden, die aufgrund ihrer Größe und Körpermasse eine sehr schwierige Gegnerin darstellte. Aufgrund eines taktisch sehr klugen Auftritts über die gesamte Kampfzeit konnte Anja mit einem guten Punktevorsprung den Sieg erringen und wurde verdient Weltmeisterin.

Noch zu erwähnen ist Katharina Schreiber vom Ju-Jutsu Rosenheim, die ebenfalls beim TSV Bergen unter Lukas Bombik Wettkampf trainiert. Sie sicherte sich – wie Sophie Büscher – den Vizeweltmeistertitel (+ 70 in der U 18).

Das war ein Riesenerfolg für den Trainer Lukas Bombik, der die drei Sportlerinnen für die Nominierung im Bundeskader fit machte und jetzt die Erfolge auf der WM in Athen begleiten durfte.

Die kleine Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Bergen kann jetzt in ihrer Geschichte sogar schon drei Weltmeister im Ju-Jutsu vorweisen. Dies sind Kati Schäffler (geb. Berger), Lukas Bombik und Anja Guercke.

Der Nachwuchs tat es seinen Vorbildern gleich. Denn in Wallersdorf fand die Südbayerische Einzelmeisterschaft im Ju-Jutsu statt. Hier waren 13 Sportler der Abteilung am Start – teilweise zum ersten Mal auf einer Meisterschaft – und holten zahlreiche Erfolge. Folgende Platzierungen wurden erreicht:

U 12 und U 15: 3. Anna Meier; 1. Vincent Koch-Sappl; 2. Tino Waurig; 2. Jonas Schleier; 2. Veronika Koch-Sappl; 1. Juljan Waurig; 2. Nick Michaelis; 3. Linus Waurig; 3. Lea Giller. – U 18: 1. Johan Plank; 3. Ines Drescher. Dabei hatte Ines Drescher großes Pech. Sie musste bei einem Vorsprung von 13 Punkten aufgrund einer Verletzung aufgeben. fb

Quelle: Traunsteiner Tagblatt

Artikel bewerten
5.0
5,0 (1 Stimme)
Bergen

Fläche: 36,91 km²
Einwohner: 4899

1. Bürgermeister 
Stefan Schneider

Anschrift der Verwaltung:
Hochfellnstraße 14
83346 Bergen

Telefon: 08662 4885 25
Telefax: 08662 4885 98 oder
Telefax: 08662 4885 99

Internet: www.bergen-chiemgau.de
E-Mail: info(at)bergen-chiemgau.de

Das Wetter in Bergen
gewitter
Heute
27°/16°
regenschauer
So
22°/14°
heiter
Mo
28°/15°
Brückensprengung bei Bergen
Bergen. Am Sonntagmorgen (16.09.2012) war es so weit. Um 5.30 fanden sich schon zahlreiche Schaulustige auf der Straße zwischen Bernhaupten und Adelholzen ein um die Sprengung der zwei Brückenpfeiler, der ehemaligen Autobahnbrücke zu verfolgen. Um 5.45 Uhr wurde die A8 in beide Richtungen und die kleineren Straßen um den Gefahrenbereich von der Polizei gesperrt. Um 6.15 Uhr ertönte mehrmals das Warnsignal des Sprengmeisters und kurze Zeit später hörte man den lauten Knall der Sprengung. Langsam gingen die Pfeiler zu Boden, in die Fallbecken, die am Samstag noch mit zwei Baggern gebaut wurden. Es ging ein lautes Grollen durch das Tal und Staub und Betonbrocken flogen durch die Gegend. Ein Aufatmen beim Sprengmeister und den Arbeitern, die Sprengung war Erfolgreich. Mit je 37,5 Kilogramm Sprengstoff wurden die Pfeiler zu Fall gebracht. Zur Unterstützung war auch das THW im Einsatz. Fotos & Text: Hans Lamminger • 42 Fotos
Finde uns in facebook
Anzeige
Kinoprogramm